Zweifel am Gleitwirbel

Frage vom Tue 09. Jan 2007 13:50

Sg. Wirbelsäulen-Spezialisten-Team!

Bei mir, 36 Jahre, wurde nun ein Gleitwirbel diagnostiziert. Der Chiropraktiker, der mich seit einem halben Jahr behandelt, hat das auf meinem Wirbelsäulenröntgen gesehen. Ich bin nur etwas verunsichert: Meines Wissens macht sich ein Gleitwirbel weit vor dem 36. Lebensjahr bemerkbar, und bis vor einigen Monaten hatte ich keinerlei Beschwerden. Ich habe mein Leben lang Sport betrieben (Joggen, Radfahren, Reiten), hatte nie irgendwelche Probleme mit dem Rücken und nun kann ich ohne Schmerzmittel plötzlich nicht mehr existieren. Was mir auch bedenklich vorkommt ist, dass der Befund des Radiologen \\\"unauffällig\\\" war, also keine Rede von einem Gleitwirbel.

Die Rückenschmerzen, die ich seit einem halben Jahr habe, verändern sich ständig. Begonnen hat es alles am Ischiasnerv, danach waren es Kreuzschmerzen bei Bewegung, dann nächtliche Schmerzen durch Muskelkontraktionen im Kreuz, und jetzt wieder Ischiasbeschwerden, die so heftig sind, dass ich ohne Schmerzmittel in der Nacht nicht schlafen kann, weil mir das gesamte linke Bein vom Gesäß abwärts weh tut, es ist ein pochend-ziehender Schmerz. Die Schmerzen verschlimmern sich bei Bewegung und Kälteeinwirkung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mit 36 plötzlich einen Gleitwirbel habe. Morgen beginne ich eine Physiotherapie.

Sport kann ich im Moment überhaupt nicht betreiben, da ich danach vor Schmerzen nicht einmal mehr stehen kann. Schwimmen geht noch am ehesten.

Was könnte Ihrer geschätzten Meinung nach die Ursache für meine Beschwerden sein? Es gab zwei Ereignisse, die meinen Rückenschmerzen vorausgingen: ein Autounfall (Schleudertrauma) und meine Diplomprüfung an der Universität (Sport komplett eingestellt, da ich soviel zu lernen hatte).

Ich wäre sehr dankbar für Ratschläge, auch im Hinblick darauf, welche Art von Arzt mir helfen könnte.

Antwort vom Wed 07. Feb 2007 09:02

Sehr geehrte Frau S.,

es könnte durchaus sein, dass sich ein Gleitwirbel geringeren Ausmaßes erst im Erwachsenenalter bemerkbar macht. Ein Gleitwirbel ohne Instabilität der nur wenige Millimeter verschoben ist, oder auch ein etwas gegenüber dem Nachbarwirbel versetzter Wirbel ohne eigentlichen Gleitvorgang wird oft als Normalbefund bezeichnet. Effektiv bedeutsam ist, ob solch eine Veränderung Beschwerden auslöst oder nicht. Nachdem Sie ausstrahlende Schmerzen haben, könnte diesbezüglich Sicherheit bieten eine Röntgenaufnahme in der Seitansicht in Vor- und Rückbeugung des Oberkörpers. Hierbei würde sich dann zeigen, ob ein Gleitvorgang besteht. Fast noch mehr zu empfehlen wäre jedoch bei Ihnen eine Kernspintomographie, ob nicht beispielsweise eine Bandscheibenveränderung Ihre Beschwerden verursacht. Wenn feststeht, was Ihre Beschwerdesymptomatik verursacht, könnte auch gezielt behandelt werden.

Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel /si

Nachfrage stellen

Haben Sie noch ergänzende Fragen zu dieser Antwort?
Dann fragen Sie einfach nach! Nachfrage stellen

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Hotline zum Kontaktformular Patientenforum Sie fragen – unsere Experten antworten.

Wichtiger Hinweis

Da es sich hierbei nicht um einen Live-Chat handelt, erscheint Ihre Frage zunächst nicht auf der Seite, bis Sie von unserem Expertenteam beantwortet wurde.
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie von uns informiert, sobald Ihre Frage zusammen mit unserer Antwort auf www.orthopaede.com zu lesen sind.

Nutzungsbedingungen

Die Auskünfte und Antworten, die Sie im Rahmen dieses Forums erhalten, sind generelle und unverbindliche Informationen, diese stellen keine Diagnose dar. Die Stellungnahmen ersetzen keinesfalls den Besuch bei einem Arzt oder Apotheker. Orthopaede.com stellt lediglich ein technisches Forum für die Kommunikation zwischen Ärzten und Nutzern bereit und ist für die Genauigkeit und Richtigkeit einer Antwort nicht verantwortlich. Orthopaede.com ist unter keinen Umständen für irgendwelche Verluste oder Schäden haftbar, die dem Nutzer dadurch entstehen können, dass er auf die Informationen vertraut, die im Rahmen des Forums von orthopaede.com gegeben werden.