Kalkschulter

Frage vom Mon 23. Jan 2006 07:57

Hallo,

bei mir wurde vor Jahren Drei kleine Kalkstückchen in der Schulter festgestellt. alle 1-2 Jahre hatte ich starke Schmerzen und konnte meinen Arm nicht mehr bewegen. Kortisonspritzen und Schmerzmittel halfen jedes Mal.
Vor ca. 6 Wochen hatte ich wieder starke Schmerzen. Es wurde eine neue Röntgenaufnahme erstellt. Die 3 Kalkschollen sind zusammen gewachsen und bilden jetzt ein sehr großes Kalkdepot. (lt. meinem Arzt -- sehr groß)
Außerdem wurde am Knochen Kalkablagerung festgestellt.
Auf dem Röntgenbild sieht man auch als Laie, daß dort etwas nicht stimmt. Das Knochenende ist nicht mehr rund. Die Endkugel ist einfach weg. Mein Arzt sagte mir, daß ich nicht an einer OP vorbei kommen. Ich habe nun Dauerschmerzen. Die Kortisonspritze hat mir nur die Beweglichkeit (unter Schmerzen) wieder gegeben. Mein Arzt hatte zwischenzeitlich Urlaub und ich war bei seiner Vertretung. -- Wieder Kortison. Dieser meinte nur -- auf keinen Fall OP. Dabei geht zu viel kaputt.
Jetzt bin ich total unsicher. Von Stoßwellentherapie hat der erste Arzt abgeraten, da sich meine Knochen zersetzt.

Können Sie mir weiter helfen? Es soll einen Spezialisten in Krefeld oder Moers geben. Kennen Sie zufällig den Namen.

Für Ihre Hilfe bedanke ich mich im voraus.

MfG

Antwort vom Tue 31. Jan 2006 16:01

Sehr geehrte Frau B.,

leider können wir Ihnen keine Spezialisten in Ihrer Nähe benennen. Bei der geschilderten intensiven Kalkablagerung im Bereich der Schulter ist die Stoßwellentherapie ein durchaus etabliertes und seriöses Behandlungsverfahren. Eine Knochenzersetzung ist hier nicht der Fall. Die Behandlung wird allerdings von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Die Stoßwellentherapie ist jedoch eine gute Alternative, da hierdurch eine ansonsten notwendige Operation vermieden werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.med. R. Nissl

Nachfrage vom Tue 30. Sep 2008 19:29

guten abend , bei mir wurde ein kalksporn in der rechten schulter entdeckt.
mir wurde zur operation geraten. diese stoßwellentherapie , welche die krankenkasse nicht bezahlt, wurde die in diesem fall auch helfen und wenn ja wie teuer ist so eine therapie?
vielen dank für ihr antwort schon im voraus

Antwort vom Tue 14. Oct 2008 11:10

Sehr geehrte Frau B.,

es gibt unterschiedliche Preise für die Durchführung einer Stoßwellentherapie je nach Gerät, Anbieter und auch energetischer Leistung des Gerätes. Wir haben positive Erfahrungen mit der Stoßwellentherapie und führen diese auch regelmäßig durch, da üblicherweise Patient eine operative Behandlung zunächst einmal eher ablehnen.

Wir wünschen eine gute Besserung und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Dr. med. D. Müller / mü

Nachfrage stellen

Haben Sie noch ergänzende Fragen zu dieser Antwort?
Dann fragen Sie einfach nach! Nachfrage stellen

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Hotline zum Kontaktformular Patientenforum Sie fragen – unsere Experten antworten.

Wichtiger Hinweis

Da es sich hierbei nicht um einen Live-Chat handelt, erscheint Ihre Frage zunächst nicht auf der Seite, bis Sie von unserem Expertenteam beantwortet wurde.
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie von uns informiert, sobald Ihre Frage zusammen mit unserer Antwort auf www.orthopaede.com zu lesen sind.

Nutzungsbedingungen

Die Auskünfte und Antworten, die Sie im Rahmen dieses Forums erhalten, sind generelle und unverbindliche Informationen, diese stellen keine Diagnose dar. Die Stellungnahmen ersetzen keinesfalls den Besuch bei einem Arzt oder Apotheker. Orthopaede.com stellt lediglich ein technisches Forum für die Kommunikation zwischen Ärzten und Nutzern bereit und ist für die Genauigkeit und Richtigkeit einer Antwort nicht verantwortlich. Orthopaede.com ist unter keinen Umständen für irgendwelche Verluste oder Schäden haftbar, die dem Nutzer dadurch entstehen können, dass er auf die Informationen vertraut, die im Rahmen des Forums von orthopaede.com gegeben werden.