schmerzen im bein

Frage vom Thu 19. Oct 2006 14:58

Hallo,

ich 21, leide seit 3 jahren an starken schmerzen im rechten bein. kein arzt, keine spezialklinik konnte mir bisher helfen, festgestellt wurde lediglilch, dass an meinem rechten hüftknochen ein ödem ist, also eine wasserbildung die aber nicht weiter schlimm sei, des würde ja vergehen, ja nun hab ich die schmerzen aber schon 3 jahre und keine besserung in sicht. hinzukommt auch noch, dass ich permanent tabeltten geschluckt habe, sprich richitg abhängig war, dank der tollen ärzte!!
so nun seit ca. 2 monaten bin ich bei einem heilpraktiker, dass is der erste "arzt" der festgestellt hat, dass meine hüfte schief ist, meine knie kaputt sind, ich eine arhritis am hüftknochen habe und ja im lendenwirbelbereich starke wasserinlagerung im gewebe. so nun gehe ich also ca. 4 ma die woche zu ihm, sprich elektrotherapie, laser, rotlich und krankengymnatsik mit dehnübungen und kraftübungen, zusätzlich gehe ich auch noch ca. 4-5 mal im fitnesssudio pro woche trainieren!
so naja zum ersten mal, nach 3 jahren, habe ich jetzt keine tabletten mehr genommen, aber ich halt die schmerzen kaum aus, vorallem in der nacht, könnt ich flennen for schmerzen, schlaf grad ma 3 stunden pro nacht und bin dann nicht anders zu erwarten totmüde auf der arbeit!!!
ich weiss einfach nicht mehr weiter, dass ganze macht mich verrückt, ich tue so viel dagegen, aber es tut immer noch weh! naja gut, ich nehme nichts wegen der schmerzen mehr aber auch nur weil ich einfach angst habe noch mehr schaden anzurichten bzw. meine organe damit kaputtzumachen.
naja bezahlen muss ich denn ja auch noch selbst, meine frage kann er als heilpraktiker wirklich auf röntengenbildern erkennen, dass ich eine schiefe hüfte hab und wasser im lw-bereich, wenn das ätliche ärzte net konnten? naja er ist auch sportheilmediziner!
was können sie mir denn raten, wie lange geht man denn normalerweis zum heilpraktiker? ach ja noch ne frage er meinte er hätte dieselben schmerzen gehabt und seitdem er ein wasserbett hat, spürt er nichts mehr, geht das denn?
und was denken sie können die schmerzen von meinem sturz kommen bin ca. 1 jahr bevor die schmerzen anfingen in nen fast 2 meter tiefen schacht gefallen aufs rechte bein, habe mich überm knie verletzt, es musste genäht werden, allerdings wurde damals nur mein rechtes knie gerönkt! ach ja und groß bin ich auch für ne frau, 1,81m hatte aber nie bisvor 3 jahren irgendwelche beschwerden, außer dass mal ca. 3 jahre vorher ich glaub das war meine rechte hand die finger geschwollen waren, das ging aber auch wieder weg und rheuma wurde damals auch ausgeschlossen kann das irgendwie zusammenhängen?
vielen dank!

Antwort vom Mon 30. Oct 2006 13:10

Sehr geehrte Frau U.,

an eine rheumatische Ursache muss man sicherlich denken. Daher ist es gut, wenn dies schon ausgeschlossen wurde. All die Behandlungsmaßnahmen, die Ihr Heilpraktiker durchführt, sind sinnvoll, da die Beschwerden sicherlich durch Muskelverspannungen aufgrund von Gelenkfehlbelastungen herkommen. Ein Beckenschiefstand ist sehr häufig und hat im üblichen Rahmen keinen Krankheitswert. Ein Wasserbett ist für viele Menschen eine Hilfe, allerdings kommt die Mehrzahl damit eher nicht zurecht. Empfehlenswert wäre nochmals Bilder anfertigen zu lassen, ob die Wasserbildung rückläufig ist. Ggf. könnte man die betroffenen Gelenke mit einer Spritze infiltrieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel /si

Nachfrage stellen

Haben Sie noch ergänzende Fragen zu dieser Antwort?
Dann fragen Sie einfach nach! Nachfrage stellen

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Hotline zum Kontaktformular Patientenforum Sie fragen – unsere Experten antworten.

Wichtiger Hinweis

Da es sich hierbei nicht um einen Live-Chat handelt, erscheint Ihre Frage zunächst nicht auf der Seite, bis Sie von unserem Expertenteam beantwortet wurde.
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie von uns informiert, sobald Ihre Frage zusammen mit unserer Antwort auf www.orthopaede.com zu lesen sind.

Nutzungsbedingungen

Die Auskünfte und Antworten, die Sie im Rahmen dieses Forums erhalten, sind generelle und unverbindliche Informationen, diese stellen keine Diagnose dar. Die Stellungnahmen ersetzen keinesfalls den Besuch bei einem Arzt oder Apotheker. Orthopaede.com stellt lediglich ein technisches Forum für die Kommunikation zwischen Ärzten und Nutzern bereit und ist für die Genauigkeit und Richtigkeit einer Antwort nicht verantwortlich. Orthopaede.com ist unter keinen Umständen für irgendwelche Verluste oder Schäden haftbar, die dem Nutzer dadurch entstehen können, dass er auf die Informationen vertraut, die im Rahmen des Forums von orthopaede.com gegeben werden.