Patientenforum

Hier finden Sie alle verfügbaren (Nach-)Fragen und Antworten zu dieser Frage.
Falls Ihnen eine Frage nicht weitgreifend oder detailliert genug beantwortet ist, können Sie eine weitere Frage stellen, indem Sie auf "FollowUp-Frage stellen" klicken.

Fragen und Antworten

Fragen sind mit einem gekennzeichnet, Antworten entsprechend mit einem

Bandscheiben Vorfall im Halswirbel
Ich habe einenBandscheibenvorfall im Halswirbel
c6/c7 mit schmerzen im rechten Schulterbereich und kribbeln im rechten Arm.Möchte mich aber nicht Operieren lassen welche Methoden gibt es
sonst noch außer Krankengymnastik.

von K. W. | am 2002-05-13 13:04:53

Antwort: Bandscheiben Vorfall im Halswirbel
Sehr geehrter Herr W.,

bei einem Bandscheibenvorfall C6/7, der Beschwerden bereitet, mit dazugehörigen neurologischen Veränderungen im rechten Arm (Kribbeln) kommt ggf. die epidurale Wirbelsäulenkathetertechnik nach Prof. Racz für Sie in Betracht. Eine hochprozentige Kochsalzlösung, die über einen Katheter an den Bandscheibenvorfall gebracht wird, führt in vielen Fällen zum Schrumpfen des Bandscheibenvorfalles über einen Flüssigkeitsverlust der Bandscheibe (osmotisch bedingt).

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. S. Böll

Dr. med. S. Böll | am 2002-05-27 14:20:40


FollowUp-Frage stellen


Bandscheibenvorfall Wirbelsäule
Ich habe einen Bandscheibenvorfall
4/5 und 6/7 Halswirbel. Schmerzen in der rechten Schulter und Taubheit im rechten Arm bis in die Fingerspitzen,Einschlafen des rechten Armes, worüber ich nachts wach werde . Ich bin noch voll berufstätig (Angestellte) und habe große Schwierigkeiten beim Arbeiten.
Es ist eine PRT-Untersuchung erfolgt und 2 x wurde gespritzt. Ich habe bisher keine nennenswerten Erleichterungen erfahren, bis auf die erste Woche nach dem Spritzen. Danach ist es wie bisher.
Welche Möglichkeiten gibt es noch?


von R. K. | am 2003-08-18 15:11:38

Antwort: Bandscheibenvorfall Wirbelsäule
Sehr geehrte Frau K.,

bei symptomatischen und therapieresistenten Bandscheibenvorfällen im Halswirbelsäulenbereich bietet sich neben der offenen Operation auch der epidurale Wirbelsäulenkatheter an. Bei diesem Verfahren wird meist eine deutliche Schrumpfung des Bandscheibenvorfalles erreicht, ohne das Risiko und die etwaigen nachteiligen Folgen einer offenen Operation.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. R. Schneiderhan

Dr. med. R. Schneiderhan | am 2003-08-29 11:34:30


FollowUp-Frage stellen


Discopathie HWS 5/6
Seit ungefähr 32 Jahren leide ich darunter. Hie und da Migräne, hie und da Kribbeln in den drei Schwurfingern der rechten Hand. Sonst keine Beschwerden bis jetzt. Habe bis 2001 voll als Sekretärin gearbeitet. Seither - nicht deswegen - pensioniert . - Nun tut mir seit neuestem die kranke Stelle selber pausenlos weh. - Ich bin in Behandlung beim Rheumatologen mit Extension und Medi. Was könnte ich sonst noch tun? Gymnastik, Op? Für Ihre Antwort danke ich Ihnen.

von V. S. | am 2003-12-22 18:14:06

Antwort: Discopathie HWS 5/6
Sehr geehrte Frau S.,

ich würde Ihnen die Vorstellung bei einem Orthopäden empfehlen, ggf. wäre auch eine Kernspintomographie sinnvoll um einen Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbelsäule ausschließen zu können.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med. S. Böll

Dr. med. S. Böll | am 2004-01-13 18:30:54


FollowUp-Frage stellen


Bandscheibenvorfall
Sehr geehrter Herr Dr.Böll
Wird die Technik nach Prof.Razc an allen Uni-Kliniken durchgeführt und wie lang ist der Klinikaufenthalt.
Gibt es Risiken bei dieser Methode.
Gruß Silvia B.

von S. B. | am 2003-12-23 10:29:37

Antwort: Bandscheibenvorfall
Sehr geehrte Frau B.,

der Klinikaufenthalt bei Durchführung einer Wirbelsäulenkatheter nach Prof. Racz beträgt in aller Regel ca. vier bis fünf Tage. Diese Behandlungsmethode wird sicherlich nicht an allen Unikliniken durchgeführt, in München an der Uniklinik Rechts der Isar sowie auch im Klinikum Großhadern.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med. S. Böll

Dr. med. S. Böll | am 2004-01-13 18:35:45


FollowUp-Frage stellen


Halswirbel,Bandscheibenvorfall
HW 4/5 und 5/6
Laserbehandlung möglich?
Werden Kosten von der Krankenkasse übernommen?

am 2003-12-31 13:10:45

Antwort: Halswirbel,Bandscheibenvorfall
Sehr geehrte Damen und Herren,

sollte Ihre Anfrage auf ein Bandscheibenproblem der Höhen C4/5 und C5/6 abzielen, so ist eine Laserbehandlung durchaus möglich. Für eine genauere Beratung bräuchten wir allerdings zusätzliche Information.
Die Kostenübernahme durch die Krankenkasse muss beantragt werden. Diese wird dann im Einzelfall überprüft.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med. A. Siegel

Dr.med. A. Sigel | am 2004-01-14 16:56:18


FollowUp-Frage stellen


Bandscheibenvorfall C7 Hw.
Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Vorfall im Hw - Bereich C7 macht mich langsam aber sicher nervös. Ich erhalte zwei - dreimal in der Woche eine Infusion mit Kochsaltzlösung-Vitamin B-und hochprozeniges Asperin. Weiterhin erhalte ich zwei - dreimal die Woche Krankengym. Aber all diese Dinge helfen nicht. Ich habe diese Schmerzen im rechten Schulter / Armbereich mit starkem Kribbeln im ganzen Arm seit Juli 2003 . Daumen und Zeigefingerspitzen fühlen sich taub an. War auch schon beim Neurologen. Konnte dieses auch nur bestätigen. Bin seit Januar 2004 Au.
Es scheint das ich um eine OP nicht herum komme.
Nur davor habe ich riesigen Respekt, ( Angst ?? )weil dies ist ja nicht wie " ich lasse mir mal gerade einen Zahn ziehen" ist.
Wie hoch ist das Risko für bleibende Schäden oder ähnliches. ?
Ich würde mich über eine ehrliche Aussage freuen.!!
Mit freundlichen Grüssen

Norbert

von N. E. | am 2004-02-02 15:23:52

Antwort: Bandscheibenvorfall C7 Hw.
Sehr geehrter Herr E.,

so wie Sie Ihre Situation schildern, scheint eine Operation tatsächlich nicht mehr länger umgänglich. Prinzipiell gibt es je nach anatomischer Situation zwei Operationstechniken. Bei der einen Methode geht man von hinten durch die Muskulatur gezielt an die Stelle des Bandscheibenvorfalles und entfernt diesen. Bei der anderen Operationsmethode ist das Vorgehen von vorne, wobei hier das Bandscheibengewebe vollständig entfernt wird und anschließend ein sogenannter Cage als Bandscheibenersatz eingebracht wird. Beide Operationstechniken sind heute erprobt und sicher. In der Hand eines geübten Neurochirurgen sollten keine bleibenden Schäden entstehen.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med. R. Medele

Dr. med. R. Medele | am 2004-02-12 11:26:44


FollowUp-Frage stellen


Halswirbel
Hallo, mein Schwiegervater ist vor 3 Monaten aus 6 Monaten Höhe vom Baum gefallen. Er ist zwar zuerst mit den Füssen aufgekommen, aber seit dem hat er Schmerzen in den Beinen und Rücken.
Kann er (75 Jahre) sich dadurch einen Bandscheibenvorfall oder Nerveneinklemmung zugezogen haben . Er hat ein ständiges Kratzen in den oberen Gelenken.
Bei Einnahme von Voltaren werden die Schmerzen besser.
Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

von M. G. | am 2004-06-06 20:20:34

Antwort: Halswirbel
Sehr geehrte Frau G.,
ich würde dringend eine orthopädische Abklärung empfehlen. Bei dem Sturz kann es durchaus zu einem Schaden im Bereich der Lendenwirbelsäule gekommen sein.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Böll


Dr. med. S. Böll | am 2004-06-24 13:52:43


FollowUp-Frage stellen


Re posterolateraler BF HWK4/5 m. C5 Kompression
Sehr geehrte Damen und Herren,
seit anfang November habe ich Schmerzen im Nacken. Ausstrahlung in re Arm m. Schmerzen und Kraftverlust sowie morgens Taubheit in Daumen, Zeige- u. Mittelfinger. Kg und Schmerzmittel geben keine Linderung. Mein Arzt meint OP. Wo gibt es in meiner Nähe eine Klinik die Perkutane Nukleotomie Op durchführt. Ich wohne in Aschaffenburg.

Danke für Ihre Hilfe

von K. E. | am 2005-01-09 19:14:31

Antwort: Re posterolateraler BF HWK4/5 m. C5 Kompression
Sehr geehrte Frau K.,

vor einer Operation kann ev. noch versucht werden, falls noch nicht erfolgt, die irritierte Nervenwurzel gezielt zu infiltrieren. Dies geschieht vorzugsweise unter Röntgen- oder CT-Kontrolle. Wo in Ihrem Raum nahe gelegene Kliniken oder Institutionen minimal invasive Operationstechniken anbieten, können wir Ihnen leider nicht sagen. Jedoch kann Ihnen Ihr behandelnder Arzt ggf. eine Adresse nennen oder aber Ihr zuständiger Betreuer der Krankenkasse oder die Landesärztekammer. Die Rufnummern finden Sie im Telefonbuch.

Mit freundlichen Grüßen
Dr.med.A. Sigel


Dr.med. Alex Sigl | am 2005-01-24 12:25:32


FollowUp-Frage stellen





zurück zur Fragenübersicht


















































































































Archiv-Version

Bitte beachten Sie:
Der Inhalt dieser Seite ist möglicherweise veraltet.

Die hier dargestellte Seite spiegelt nicht die aktuelle Version des Onlineauftritts von orthopaede.com wieder, sondern ist eine Archiv-Version.

Die aktuellsten Informationen finden Sie unter www.orthopaede.com.

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Hotline zum Kontaktformular Patientenforum Sie fragen – unsere Experten anworten.