Patientenforum

Hier finden Sie alle verfügbaren (Nach-)Fragen und Antworten zu dieser Frage.
Falls Ihnen eine Frage nicht weitgreifend oder detailliert genug beantwortet ist, können Sie eine weitere Frage stellen, indem Sie auf "FollowUp-Frage stellen" klicken.

Fragen und Antworten

Fragen sind mit einem gekennzeichnet, Antworten entsprechend mit einem

Nackenschmerzen/Muskelschmerzen
Hallo Zusammen,
ich bin m. 29 Jahre alt, übe seit 4 Jahren eine überwiegend sitzende Tätigkeit aus (hatte die Beschwerden allerdings auch schon vorher)
Ich leide unter starken Schmerzen im Nacken und Schulterbereich, die bis in den Kopf ausstrahlen. Drehe ich den Kopf dann knackst es mehr oder weniger stark.
Wie gesagt habe ich diese Beschwerden schon länger (oft treten sie auf wenn ich Zugluft abbekomme oder im Rücken/Schulterbereich nicht warn genug angezogen bin) seit ca. 2 Jahren werden sie aber immer schlimmer. Ich weiss nicht mehr wie ich sitzen bzw. liegen soll (auf dem Bauch liegen ist unmöglich geworden)
Ich habe Massagen bekommen, Krankengymnastik, bin geröngt worden. Die Ärtze sagen es sei ein HWS Syndrom.
Was mir (manchmal) hilft ist Wärme, leichte Gymnastik. Ich selbst habe oft das Gefühl das es die Muskeln sind die in diesem Bereich verhärtet oder entzündet sind. Ist es möglich das die Nerven entzündet sind da ich schon lange Zeit unter diesen Schmerzen leide?
Was kann ich tun?
Vielen Dank und Gruss
Thilo

von T. | am 2002-01-19 17:51:12

Antwort: Nackenschmerzen/Muskelschmerzen
Sehr geehrter Herr T.,

solange keine degenerativen Veränderungen an der Halswirbelsäule (z.B. Arthrosen der kleinen Wirbelgelenke) zu erkennen sind, ist die physikalische Therapie bzw. krankengymnastische Übungsbehandlung sinnvoll. Oft befindet man sich in einem sogenannten Teufelskreis zwischen Verspannung und Schmerzen. Die Therapie zielt auf Muskelentspannung und damit verbunden auf Schmerzerleichterung. Um Bandscheiben bedingte Beschwerden auszuschließen, wäre ggf. die Durchführung einer Kernspintomographie empfehlenswert.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. S. Böll

Dr. med. S. Böll | am 2002-01-31 14:06:53


FollowUp-Frage stellen


Nachen und Kopfschmerzen
ich hebe seit einem Jahr ständig Verspannungen am Schulterbeieich und Nacken, dazu auch Migräne. Ich habe Massage, Krankengymnastic und Rückenyoge probiert, aber es hat sich nicht verbessert. Der Arzt sagte, dass ich Blockierunge habe, und es sind auch viele Konten da, die sich nach der Massage wieder zurück bilden. Was raten sie mir, gibt es eine Kur oder irgenetwas anderes und woher kommt es. Ich hatte es nie in meinem Leben und es ist sehr lästig.
Danke im Voraus.

von J. s. | am 2004-01-22 17:07:47

Antwort: Nachen und Kopfschmerzen
Sehr geehrte Frau S.,

bei hartnäckigen Beschwerden im Halswirbelsäulenbereich, die auf konservative Maßnahmen nicht ansprechen, empfehlen wir im Allgemeinen die Durchführung einer kernspintomographische Untersuchung, um etwaige Bandscheibenveränderungen oder Schäden erkennen und dann gezielt behandeln zu können. Sie können sich jederzeit gerne nochmals mit dem aktuellen kernspintomographischen Befund an uns wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. S. Böll


Dr. med. S. Böll | am 2004-01-26 15:12:35


FollowUp-Frage stellen


Nerv entzündet?
Tach auch!

seit einiger Zeit leide ich unter großen Nackenschmerzen, die sich in den Hinterkopf hochziehen.
Neben stechenden Schmerzen,läuft mir stets ein eiskalter Schauer den Rücken runter und mein empfinden (Wärme oder Kälte) an den Händen, ist gedämpft.
Es kommt mir so vor, als wäre ein Nerv entzündet.
Was kann ich dagegen, bzw dafür tun?

von A. | am 2004-01-23 14:33:14

Antwort: Nerv entzündet?
Sehr geehrte/r Patient/in,

ich empfehle Ihnen die Vorstellung bei einem Orthopäden. Eine körperliche Untersuchung, gegebenenfalls in Verbindung mit einer Röntgenaufnahme, kann nähere Aufschlüsse über die Ursache Ihrer Beschwerden bringen und damit auch eine sinnvolle Therapie einleiten. Im Allgemeinen sind konservative Maßnahmen, wie physiotherapeutische und krankengymnastische Behandlungsmaßnahmen sowie eine kurzfristige Medikamenteneinnahme sinnvoll.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. S. Böll


Dr. med. S. Böll | am 2004-01-26 15:15:11


FollowUp-Frage stellen


Schmerzen im Schulterbereich
Ich habe seit einer Woche Schmerzen, die im Schulterblatt einseitig anfingen, dann hochzogen bis über das Schlüsselbein und auch in der Achselhöhle als stechender Schmerz auftreten. Bei Belastung wird es schlimmer und auch beim tiefen Einatmen. Das einzige, was ich an Belastung hatte, nachdem die Schmerzen auftraten, war ein 40- minütiges Joggen, wobei ich nicht trainiert bin, allerdings regelmäßig Fahrrad fahre. Ich bin 35 Jahre alt und ziemlich sportlich. Tragen kann ich mit dem Arm gut, nur seitlich drücken verursacht Schmerzen. Muss ich mir jetzt ernsthaft Sorgen machen und soll ich zum Arzt gehen?


von K. L. | am 2004-04-01 16:24:29

Antwort: Schmerzen im Schulterbereich
Sehr geehrte Frau L.,
ich würde Ihnen unbedingt die Vorstellung bei Ihrem Hausarzt oder Orthopäden empfehlen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Böll



Dr. med. S. Böll | am 2004-04-13 15:35:33


FollowUp-Frage stellen





zurück zur Fragenübersicht




























































Archiv-Version

Bitte beachten Sie:
Der Inhalt dieser Seite ist möglicherweise veraltet.

Die hier dargestellte Seite spiegelt nicht die aktuelle Version des Onlineauftritts von orthopaede.com wieder, sondern ist eine Archiv-Version.

Die aktuellsten Informationen finden Sie unter www.orthopaede.com.

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Hotline zum Kontaktformular Patientenforum Sie fragen – unsere Experten anworten.