Patientenforum

Hier finden Sie alle verfügbaren (Nach-)Fragen und Antworten zu dieser Frage.
Falls Ihnen eine Frage nicht weitgreifend oder detailliert genug beantwortet ist, können Sie eine weitere Frage stellen, indem Sie auf "FollowUp-Frage stellen" klicken.

Fragen und Antworten

Fragen sind mit einem gekennzeichnet, Antworten entsprechend mit einem

Schmerzen im Lendenwirbel
Ich habe eine unklare Genese Verdacht auf eine Spondyloditis Versorgungsberreich L2-L5 nehme der Zeit MST 2x30mg pro Tag gibt es Möglichkeit das ich auch ohne dieses Medikament auszu kommen-

von B. T. | am 2002-04-09 17:02:45

Antwort: Schmerzen im Lendenwirbel
Sehr geehrter Herr T.,

wir empfehlen eine fachorthopädische Behandlung zur näheren Abklärung der Beschwerden (z.B. Kernspintomographie, Szintigraphie, Laboruntersuchungen).

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. S. Böll

Dr. med. S. Böll | am 2002-05-04 22:54:26


FollowUp-Frage stellen


Lendenwirbel
Hallo
Ich habe 6Lendenwirbel,allso einer zuviel.
Ich habe schon alles,ausprobiert,übungen,invusion,Kernspin,Spritzen jeden2 Monat,sonst geht garn nichts,brauchenur einmal stark zu Nisen,schon habe ich wieder problemme.

Weis einfach nicht mer weiter.

von C. D. | am 2003-09-09 14:40:26

Antwort: Lendenwirbel
Sehr geehrter Herr D.,

ein 6. Lendenwirbel führt nicht zwangsläufig zu Beschwerden. Die von Ihnen geschilderten Probleme sprechen eher für eine Instabilität oder einen Bandscheibenschaden. Sollte kernspintomographisch alles in Ordnung sein, ist nicht selten eine Überlastung der sog. kleinen Wirbelgelenke beschwerdeverursachend. Gezielte Injektionen (z.B. unter Röntgen oder CT) an die schmerzhaften Stellen können häufig die Diagnosefindung erleichtern und damit sinnvoll Therapiemaßnahmen auf den Weg bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Schneiderhan


Dr. med. R. Schneiderhan | am 2003-09-16 12:08:14


FollowUp-Frage stellen


LWS und Beinschmerzen
Habe Schmerzen im rechten Oberschenkel beim laufen und nachts, wenn ich darauf liege. Nicht in der Lendenwirbelgegend. Wenn auf den Oberschenkelmusikel drücke, habe ich kaum Schmerzen. Aber wenn ich die daruberliegende Haut kneife, starke schmerzen.

hat das mit dem lendenwirbelsyndrom zu tun ?

von F. h. | am 2003-12-28 21:01:29

Antwort: LWS und Beinschmerzen
Sehr geehrter Herr H.,

Ihre Beschwerden könnten ihren Ursprung in der Lendenwirbelsäule haben, könnten jedoch auch von der Hüfte oder dem sogenannten Rohrhügel, wo die Gesäßmuskulatur anhaftet, ausgehen. Bei anhaltenden Schmerzen sollte die genaue Ursache erforscht werden, evtl. mittels Röntgenuntersuchung um dann gezielt behandeln zu können.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med. A. Sigel

Dr.med. A. Sigel | am 2004-01-14 15:46:53


FollowUp-Frage stellen


Kein Gefühl mehr in den Beinen
Vor drei Jahren hatte ich Menigitis. Nachdem mir Nervenwasser entnommen worden war (mit ca 20 einstichen) habe ich im Bereich der Lendenwirbel manchmal schmerzen . Außerdem habe ich dort Narben und einen leichten blauen Fleck der nicht mehr verschwindet. Nach der Behandlung konnte ich 2-3 Wochen nicht richtig laufen. Wenn ich längerer Strecken laufe, habe ich Kopfschmerzen, meine Beine kribeln als wenn sie einschlafen würden. Außerdem knicken meine Beine weg und es fühlt sich so an, als hätte ich überhaupt keine mehr und darum kann ich nicht mehr weiter laufen. Sollte ich mich nochmal gründlich untersuchen lassen, oder ist das normal? (Ich bin erst 29 Jahre alt)

von S. | am 2004-04-13 18:10:01

Antwort: Kein Gefühl mehr in den Beinen
Sehr geehrte Frau S.,

es ist dringend erforderlich, dass eine gründliche klinische Untersuchung und ev. auch eine Kernspintomographie der LWS durchgeführt wird. In selten Fällen kann es auch nach einer einfachen Nervenwasserentnahme zu einem chronischen Verlust von Nervenwasser kommen, was ihre Beschwerdesymptomatik durchaus erklären könnte. Auch ein Blutgerinnsel im Einstichsbereich wäre theoretisch denkbar.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med. R. Medele

Dr. med. R. Medele | am 2004-05-07 10:10:45


FollowUp-Frage stellen


Lendenwirbel
Werte Damen und Herren,

weil ich Schmerzen im Halswirbelbereich hatte, haben wir uns ein Wasserbett zugelegt. Die Schmerzen sind da weg, aber jetzt habe ich Probleme im unterem Lendenbereich, so dass ich nach dem Aufstehen, bei seitlichen Bewegungen und rückwertigem Beugen Schmerzen habe. Hätten Sie eine Tipp wie ich diese wieder los bekomme?

Besten Dank.



von G. G. | am 2004-04-02 08:56:54

Antwort: Lendenwirbel
Sehr geehrte Frau G.,
ich würde Ihnen die Vorstellung bei einem Orthopäden empfehlen, er kann Ihnen sicherlich Näheres über Ursache beziehungsweise Therapie Ihrer Beschwerden sagen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Böll


Dr. med. S. Böll | am 2004-04-13 15:43:08


FollowUp-Frage stellen


Taubheitsgefühl im rechten Fuß
Seit mehreren Jahren habe ich ein Taubheitsgefühl im rechten Fuß.
Es wurde festgestellt, dass ich einen leichten Lendenwirbelschaden habe.
Haben Sie Hinweise darauf, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Taubheitsgefühl und dem Lendenwirbelschaden geben kann?

von L. W. | am 2004-09-12 19:53:50

Antwort: Taubheitsgefühl im rechten Fuß
Sehr geehrte Frau W.,

es kann durchaus ein Zusammenhang bestehen. Chronische Muskelverspannungen beispielsweise können schon vorübergehende Taubheitsgefühle auslösen. Sollte die Taubheit jedoch ständig bestehen, sollten die betroffenen Nerven genau untersucht werden. Hilfreich ist die Vorstellung bei einem Neurologen, der die Nerven gezielt so zu sagen vermessen kann. Ggf. muss dann die Wirbelsäule genauer untersucht und gezielt behandelt werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. med. A. Sigel


Dr.med. A. Sigl | am 2004-09-20 12:08:45


FollowUp-Frage stellen


schwellung bereich etwa 5.Lendenwirbel
ich habe nach einem sturz auf den rücken eine schwellung direkt oberhalb des gesässes erhalten und ein blauschwarzes hämatom welches fast die gesamten beiden hinterbacken bedeckt aber nicht schmerzt die schwellung ist etwa 12cm lang und 5cm breit etwa 2cm hoch und erzeugt einen nicht zu starken dumpfen schmerz kann auch relativ problemlos am rücken liegen seitliche lage lässt den schmerz fast völlig verschwinden vor etwa einer woche ist das passiert kann mich auch bücken ich behandele es nun mit umschlägen aus essigsaurer tonerde welches linderung verschafft-allerdings keinen rückgang der schwellung!mögen diese symptome auf etwas ambulant behandelnswertes hindeuten oder geht das bald von selber wieder weg?danke im voraus für information und rat!

von B. M. | am 2004-11-10 18:35:29

Antwort: schwellung bereich etwa 5.Lendenwirbel
Sehr geehrter Herr B.,

grundsätzlich ist es empfehlenswert, eine Ultraschalluntersuchung durchführen zu lassen, um festzustellen, ob sich größere Blutergussansammlungen im Gewebe befinden, welche evtl. abpunktiert werden müssen. Manchmal kann eine größere Anatomansammlung nicht ausreichend resorbiert werden. Bei größeren Beschwerden ist weiterhin eine Röntgenaufnahme sinnvoll, um evtl. Knochenverletzungen festzustellen. Ansonsten ist Kühlung und Umschläge sowie körperliche Schonung zu empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. A. Sigel

Dr.med. A. Sigl | am 2004-11-16 09:15:09


FollowUp-Frage stellen


Rückenschmerzen
Ich habe seit einigen Wochen im Bereich des unteren Rückens (Lendenwirbelsäule?) heftige schmerzen. Wärmebehandlung hat nichts geholfen. Mittlerweile sind die Schmerzen nicht mehr nur im Rückenbereich sondern seit drei Wochen tun mir auch die Hoden stark weh, was kann das für eine Ursache haben?

von P. N. | am 2005-01-15 07:54:30

Antwort: Rückenschmerzen
Sehr geehrte/r Patient/in,

die Beschwerden können Ausdruck einer indirekten Reizung von Nervenwurzeln sein. Da dies bereits seit einigen Wochen besteht, sollten Sie sich untersuchen lassen. Wenn eine tiefer gehende Ursache ausgeschlossen werden kann, hilft in den allermeisten Fällen eine konservative Behandlung mit Krankengymnastik und Medikamenten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. A. Sigel


Dr.med. Alex Sigl | am 2005-01-31 10:53:41


FollowUp-Frage stellen


Lendenwirbel L5
Auf Grund von starken Rückenschmerzen lies Ich mich untersuchen.
Diagnose:
Verdacht auf Spondylolyse bei L5 mit Anterolisthese Grad 2 und deutliche Discopathie in diesem Segment.
Bei deutlicher Steilstellung der LWS zeigt sich eine
anterolisthese L5/S1 um 1,4 cm wobei der Wirbelbogendeutlich ausgedünnt,wahrscheinlich auch unterbrochen ist.Leichte multisegmentale Randkantenausziehungen der Wirbelkörper und Hypotrophien der Intervertebralgelenke.Deutliche Verschmälerung der Bandscheibe L5/S1.
Meine Frage lautet.
Da ich sehr viel Sport betreibe unter anderem auch einen Kampfsport(Tae kwon do) möchte ich wissen,ob ich diesen Kampfsport noch ausüben darf und vorallem welche Sportart ich betreiben sollte um fit zu bleiben bzw. diesen Schaden so gering wie möglich zu halten?
Im voraus dankend für Ihre Antwort! m.f.g. H.St.

von H. S. | am 2005-03-23 21:45:37

Antwort: Lendenwirbel L5
Sehr geehrter Herr St.,

grundsätzlich können Sie weiter Sport betreiben. Wichtig ist allerdings eine möglichst stabile Stütz- und Haltemuskulatur des Bauches und Rückens. Weiter sollten Sie beispielsweise untersuchen lassen, ob eine Instabilität vorhanden ist, d.h. ob sich die Wirbel verschieben. Dazu kann man eine Röntgenaufnahme seitlich in Vor- und Rückneigung des Oberkörpers durchführen. Sollten sich die Wirbel dabei verschieben, sollten Sie von Extrembewegungen, wie sie beispielsweise beim Teakwondo vorkommen, eher Abstand nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. R. Schneiderhan


Dr. med. Reinhard Schneiderhan | am 2005-03-30 12:20:24


FollowUp-Frage stellen





zurück zur Fragenübersicht
























































































































Archiv-Version

Bitte beachten Sie:
Der Inhalt dieser Seite ist möglicherweise veraltet.

Die hier dargestellte Seite spiegelt nicht die aktuelle Version des Onlineauftritts von orthopaede.com wieder, sondern ist eine Archiv-Version.

Die aktuellsten Informationen finden Sie unter www.orthopaede.com.

Kontakt

Haben Sie Fragen?

Hotline zum Kontaktformular Patientenforum Sie fragen – unsere Experten anworten.